Wer sind Sie und wie viele?

21. Mai 2019 / Allgemein
Resilienz

Wir alle haben ganz viele Rollen in unserem Leben – seien es Altersrollen, Berufsrollen, Rangrollen, soziale Rollen usw. Einige davon sind Rollen, die wir uns selbst ausgesucht haben, andere wurden uns „zugewiesen“. Welche Rollen sind Ihre wichtigsten, wie füllen Sie sie aus, welche Rollen wollen Sie zurückfahren und welche ausbauen? Eine spannende Auseinandersetzung mit sich selbst.

Jeder Mensch hat zahlreiche Rollen in seinem Leben. Der deutsche Zeitmanagement-Experte Lothar Seiwert nennt sie zutreffend „Lebenshüte“. Vielen Rollen haben wir uns selbst ausgesucht, aber nicht alle. Wir haben Haupt- und Nebenrollen – solche, die wir mit vollem Enthusiasmus leben, andere mehr aus Pflichtgefühl. Es ist unmöglich, alle Rollen gleichzeitig gut auszufüllen. Aber doch haben wir häufig ein schlechtes Gewissen, wenn wir dies nicht tun, und versuchen, alles perfekt zu machen. Doch das geht dann manchmal auf Kosten von einem selber.

Mit manchen Rollen sind auch ungute Stereotypen oder überzogene Erwartungen verbunden, wie man diese zu leben hat. Andere Rollen geben einem eine soziale Orientierung (z.B. der weisse Arztkittel). Wiederum andere Rollen sind geprägt von den Gruppenzielen und -regeln, die mit diesen Rollen verbunden sind. Wenn man diese Rollenerwartungen nicht erfüllt, riskiert man Sanktionen. Rollen haben also grossen Einfluss darauf, wie wir unser Leben leben.

 

Was sind Ihre Lebenshüte?

Deshalb ist es zwischendurch hilfreich, sich bewusst zu werden, welche Rollen man hat und wie man sie lebt. Dazu lade ich Sie heute ein. Meine Vermutung aus der Ferne ist: Sie haben mehr Lebenshüte auf, als Sie sich bewusst sind. Damit Sie sich besser vorstellen können, was man so alles unter Rollen verstehen kann, habe ich hier meine wichtigsten persönlichen Rollen aufgeführt (in drei unterschiedliche Kategorien aufgeteilt). Schauen Sie sich diese Liste an und erstellen Sie sich danach Ihre eigene Rollenliste. Anschliessend werde ich Ihnen ein paar Fragen dazu stellen.

 

Meine zugewiesenen Rollen:

 

Meine selbst ausgesuchten Rollen:

 

Meine Rollen aufgrund meiner Persönlichkeit resp. der Art und Weise, wie ich Dinge angehe:

 

Nun sind Sie gefordert: erstellen Sie Ihre eigene Rollenliste und beantworten für sich dann folgende Fragen:

 

 

Was hat diese Übung bei Ihnen ausgelöst? Vielleicht mehr Bewusstsein, wie Sie Ihr Leben leben wollen? Änderungswünsche? Zufriedenheit mit dem, was Sie haben? Horchen Sie in sich hinein, und machen Sie sich an die Umsetzung. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Befriedigung dabei.

 

©  Claudia Kraaz

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.