STRESSPRÄVENTION LOHNT SICH

13. September 2016 / Allgemein
Resilienz

photocasel768dio6687f2

In meinem letzten Blog-Beitrag habe ich darüber geschrieben, dass Stress bei jedem Menschen durch andere Gründe ausgelöst wird, also individuell ist. Was aber für alle gilt: zu viel und zu langer Stress schadet Ihrer Gesundheit – und auch Ihrem Arbeitgeber. Denn wer chronisch gestresst ist, ist weniger leistungsfähig und produktiv. Die Folgen von Stress kosten die Schweiz geschätzte CHF 5 Mrd. pro Jahr.

Was läuft genau im Körper ab, wenn wir eine Situation als stressig empfinden? Bei Gefahr signalisiert unser Zwischenhirn «Alarm!» Blitzschnell werden Stresshormone freigesetzt. Adrenalin erhöht die Energieversorgung, Noradrenalin wirkt als Neurotransmitter ins Angstzentrum des Gehirns, und Cortisol putscht den Körper auf und verbessert die Gehirnfunktion. Dies führt zu starken körperlichen Reaktionen wie z.B.:

 

 

Unser Körper ist ein Wunder: er bringt uns in Stresssituation in eine absolute Handlungsfähigkeit und dämpft gleichzeitig die nicht überlebensnotwendigen Funktionen. Das Hirn erhält noch mehr Energie, und unsere Muskeln sind angespannt. Aufmerksamkeit, Entscheidungsschnelligkeit und Gedächtnisleistung werden verbessert. Wir sind bereit, um der drohenden Gefahr richtig und schnell zu begegnen. Sie fragen sich nun vielleicht: wo ist denn das Problem?

 

Chronischer Stress macht krank

Eine Stressreaktion ab und zu stellt überhaupt kein Problem dar. Der Körper kann die Stresshormone abbauen und sich wieder erholen. Das Problem heute ist, dass eine Stresssituation auf die andere folgt. Es wird dauernd Cortisol ausgeschüttet, aber nicht mehr genügend abgebaut. Der Stresslevel bleibt hoch. Das bedeutet: der Körper bleibt in Anspannung und kann sich nicht mehr erholen.

Das führt dann längerfristig zu starken negativen Auswirkungen auf die Gesundheit wie z.B.:

 

 

Neuste Studien zeigen: bei lang anhaltendem Stress können sogar Bereiche im Hirn schrumpfen, die für rationales Denken zuständig sind. Stattdessen werden Regionen im Hirn aktiv, die negative Gefühle wie Angst und Selbstzweifel hervorrufen.

 

Chronischer Stress kostet auch

Chronischer Stress hat also massive Auswirkungen auf den Einzelnen, seine Lebensqualität und seine Funktionsfähigkeit. Aber er hat auch grosse Auswirkungen auf die Unternehmen:

 

 

Selbstverständlich verlangen Unternehmen überdurchschnittliche Leistungen und ein grosses Engagement. Aber ein zu grosses Engagement kann auch zu einer tieferen Arbeitsqualität führen. Das heisst: chronischer Stress kommt die Firmen teuer zu stehen. Der Job-Stress-Index 2015 schätzt die Kostenfolgen von Stress in der Schweiz auf rund CHF 5 Mrd. – eingerechnet sind hier Krankheitskosten, Arbeitsausfälle, Produktivitätsverluste usw.

Die positive Nachricht in diesem Zusammenhang ist: Stressprävention zahlt sich aus – für den Einzelnen und für das Unternehmen. Denn konservativ gerechnet haben Stresspräventions-Massnahmen einen Return on Investment von ca. 1:5. Das sollte also auch den Finanzchef überzeugen. Und noch wichtiger: Sie bleiben gesund und leistungsfähig! Ich wünsche Ihnen eine möglichst stressfreie Zeit, viel Gelassenheit und Energie.

 

© Claudia Kraaz

 

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.